Der deutsch-französische Doppelstudiengang

Alle Mitglieder des Alumni-Vereins sind Studierende oder Absolventen des seit 2003 existierenden Deutsch-Französischen integrierten Studiengangs Politikwissenschaft (DFS) an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt und dem renommierten Institut d’Études Politiques (IEP) Rennes.

Beim Deutsch-Französischen integrierten Studiengang handelt es sich um ein fünfjähriges Studienprogramm. Das erste Jahr beginnt dabei an der Heimathochschule. Die Studierenden haben dort die Möglichkeit, ihre Sprachkenntnisse zu vertiefen und sich sowohl fachlich als auch lebensweltlich intensiv auf die anstehende Auslandsphase vorzubereiten. Im zweiten Studienjahr treffen die deutsche und die französische Jahrgangsgruppe in Rennes zusammen und studieren dort gemeinsam im Rahmen des dort üblichen Programms. Die beiden darauffolgenden Jahre verbringen deutsche und französische Studierende gemeinsam in Eichstätt. Im dritten Studienjahr entscheiden sich die Studierenden bereits für ein fachliches „Profil“, wobei die Wahlmöglichkeiten hier sehr groß sind. Zudem schreiben die Studierenden ihre Bachelorarbeit und erhalten den Bachelorabschluss in Politikwissenschaft der KU. Das IEP verleiht keinen eigenen Bachelorabschluss. Das erste Jahr des Masterstudiums (M1) in Eichstätt vertieft noch weiter die Inhalte aus dem Bachelor-Studium. Das zweite Jahr des Masterstudiums (M2) findet am IEP Rennes oder an einer kooperierenden Hochschule in Frankreich statt. Die Studierenden können hierbei aus einer Vielzahl von möglichen Master-Programmen unter der Federführung des IEP Rennes auswählen und sich ganz nach ihren Vorstellungen spezialisieren. Das Programm findet unter dem Dach und mit der Förderung der Deutsch-Französischen Hochschule (DFH) statt. Die Studierenden erhalten während ihrer Zeit im Ausland eine Mobilitätsbeihilfe der DFH in Höhe von 300 Euro pro Monat. Im Rahmen des Studiums ist ein verpflichtendes Praktikum zu absolvieren. Weitere Praktika sind jedoch keine Seltenheit. Auch für Auslandspraktika kann die oben genannte Mobilitätsbeihilfe in Anspruch genommen werden.

Eichstätt und Rennes sind Studien- und Lebensorte, die einem schnell ans Herz wachsen: Sie bieten reichlich Gelegenheit für den Erwerb interkultureller Kompetenz, schweißen deutsche und französische Kommilitonen aufgrund gemeinsamer Erfahrungen zusammen und dürfen auch nach Ende des Studiums immer wieder als Lieblingstreffpunkte für die Alumni gelten. Die Absolventen des Studiengangs arbeiten inzwischen im deutsch-französischen Bereich, auf europäischer Ebene, beispielsweise bei europäischen Wirtschaftsverbänden, in global tätigen Unternehmen, in internationalen Entwicklungsprojekten und -organisationen, etwa im Libanon oder in Tunesien, oder haben ihr Studium in Oxford, an der London School of Economics oder am Europakolleg in Brügge fortgesetzt.

Weiterführende Informationen zum Aufbau sowie den Inhalten des Studiengangs erhalten Sie hier :